Die Polizei Pischelsdorf, das Rotes Kreuz, insgesamt 8 Freiwillige Feuerwehren aus dem Abschnitt Pischelsdorf sowie der Samariterbund mit der Rettungshundestaffel waren bei dem Projekt „Kinderpolizei“ vertreten. Am frühen Morgen machte sich auch unsere Wehr auf den Weg nach Pischelsdorf zur Oststeirerhalle, um vor Ort den Kindern der dritten und vierten Klassen der Volksschulen Preßguts, Ilztal, Gersdorf a.d. Feistritz sowie Pischelsdorf einiges über die Arbeiten in der Feuerwehr zu zeigen. Die richtige Handhabung der Tragkraftspritze (kurz TS) sowie das Anprobieren der Einsatzbekleidung samt Helm und Gurt waren Teile unseres Programms. Die Kinder hatten jedoch die Möglichkeit, bei jeder einzelnen „Station“ unterschiedliche Gerätschaften auszuprobieren. Als krönenden Abschluss gewährte auch die Rettungshundestaffel des Samariterbundes einen kleinen Einblick, wie das Training mit den Vierbeinern abläuft.


Am Ende des Vormittages konnte auf eine gelungene Veranstaltung zurückgeblickt werden, welche besonders den Kindern lange in Erinnerung bleiben wird.


Die Freiwillige Feuerwehr Preßguts bedankt sich recht herzlich für die Einladung zu dieser Veranstaltung und freut sich auf weitere gute Zusammenarbeit!

Anfang Juni fand heuer wieder die Volksschulübung in der Volksschule Preßguts statt. Um Punkt 08:00 Uhr machten sich die Kameraden unserer Wehr mit KLF sowie TLF A 2000 auf den Weg in die Volksschule, bei der die Schüler und Schülerinnen, gemeinsam mit VDir. Theresia Deutsch und Frau Anja Rodler schon gespannt warteten. Schon beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich alle bereits auf dem Sammelplatz vor der Schule.
Nach der offiziellen Begrüßung durch OBI Christian Reisenhofer, konnte das Programm gestartet werden. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich im Laufe des Jahres gemeinsam mit ihren Lehrerinnen mit dem Projekt „Gemeinsam-sicher-Feuerwehr“ beschäftigt und sich dadurch ein großes Wissen über die Alarmierung, den richtigen Umgang mit Feuerlöscher usw. angeeignet. Doch Theorie ist nichts ohne Praxis. Deshalb konnten die Kinder bereits im nächsten Programmpunkt ihre erlernten Kenntnisse anwenden. Zunächst hatten sie die Möglichkeit den richtigen Umgang mit dem Feuerlöscher und das Hantieren mit dem HD-Rohr erlenen zu können. Anschließend konnten sie noch das Einsatzgewand anprobieren und so für kurze Zeit ein „Feuerwehrmann“ sein.
Dadurch, dass alle so tüchtig dabei waren, bekam jedes Kind im Anschluss einen eigenen „Feuerwehrpass.“


Die freiwillige Feuerwehr Preßguts bedankt sich bei VDir. Theresia Deutsch für die gute Zusammenarbeit und freut sich bereits auf die nächste Volksschulübung!

 

Die Kameraden der Feuerwehr Preßguts absolvierten in den letzten Tagen erfolgreich den neuen Österreichischen Feuerwehr Atemschutz Test (ÖFAST).
Bei diesem für alle Atemschutz-Geräteträger vorgeschriebenen Gesundheitstest handelt es sich um eine körperlich fordernde Leistungsüberprüfung, bei dem die Teilnehmer nacheinander fünf Stationen abzuarbeiten haben. Bereits zwei dieser ÖFAST-Tests wurden am 11.06.2017 sowie 14.06.2017 laut Richtlinie des Bundesfeuerwehrverbandes durchgeführt und von den Teilnehmern wie auch von den Prüfern sehr gut befunden.


Die Kameraden der Feuerwehr Preßguts bedanken sich bei  LM Andreas Haidenbauer für die Organisation und Durchführung dieses Atemschutz Tests!

 

 

Bereits seit Mitte April diesen Jahres, besteht gemeinsam mit der freiwilligen Feuerwehr Prebuch eine neue Jugendbewerbsgruppe. Nach wochenlangen Übungen stand nun am 03.06. der erste Bewerb der Saison in Köflach (Bereich Voitsberg) an. Nach einem langen Tag, mit überaus heißen Temperaturen, konnte unsere Jugend zufrieden mit ihren Leistungen sein. Auch die neugebildete Mädchengruppe bestehend aus den Feuerwehren Prebensdorf, Preßguts, Reichendorf sowie Kleinsemmering-Hofstätten konnte ihr Können unter Beweis stellen. Entspannt konnte nach einem leckeren Eis die Heimreise angetreten werden.
Nur eine Woche später, stand einer der wichtigsten Bewerbe auf dem Programmpunkt: Der Bereichsjugendleistungsbewerb des Bereiches Weiz in Anger. Auch hier nahmen unsere beiden Gruppen teil. Nach einem ereignisreichen Tag wurde am späten Nachmittag wieder nach Hause gefahren.

Für die weiteren Bewerbe in den jeweiligen anderen Bereichen wünschen die Kameradinnen und Kameraden viel Erfolg und vor allem für den Landesjugendleistungsbewerb in Judenburg alles Gute!